Content language:

EN

IT

DE

FR

Die Preisträger des Koproduktions-Workshops Open Doors, der organisiert wird mit der Unterstützung der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) wurden am Dienstag, 13. August bekannt gegeben.

Die diesjährige Durchführung von Open Doors, die in Zusammenarbeit mit dem Industry Office des Festivals sowie mit Unterstützung der Partner ACE (Ateliers du Cinéma Européen), EAVE (European Audiovisual Entrepreneurs) und Producers Network Marché du Film (Festival de Cannes) geschah, war dem Filmschaffen aus dem Südkaukasus gewidmet – mit Fokus auf Armenien, Aserbeidschan und Georgien. Die 12 Projekte, die am Koproduktions-Workshop Open Doors 2013 teilnahmen, wurden aus mehr als 100 eingereichten Projekten ausgewählt. Ziel der vier Workshop-Tage, die während des Festivals stattfanden, war es, die ausgewählten Filmschaffenden und Produzenten bei der Suche nach Koproduktionspartnern für die Fertigstellung der Filme zu unterstützen.

Die Jury von Open Doors hat die folgenden Projekte ausgewählt, die von der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA), der Stadt Bellinzona, von Visions Sud Est sowie dem CNC (Centre national du cinéma et de l'image animée) und ARTE prämiert werden:

Premio Open Doors für die Produktion – 20 000 CHF
See You in Chechnya von Alexander Kvatashidze, Georgien/Frankreich/Estland/Niederlande

Premio Open Doors für die Entwicklung ­– 15 000 CHF
Abysm von Oksana Mirzoyan, Armenien

Premio Open Doors für die Postproduktion – 15 000 CHF
Madona von Nino Gogua, Georgien

Premio ARTE Open Doors – 6000 Euro
See You in Chechnya von Alexander Kvatashidze, Georgien/Frankreich/Estland/Niederlande

Premio CNC (Centre national du cinéma et de l’image animée) – 7000 Euro
Sleeping Lessons von Rusudan Pirvelli, Georgien

Das Programm der Open Doors Screenings präsentiert eine Auswahl von 22 Filmen aus Armenien, Aserbeidschan und Georgien, die während der ganzen Dauer des Festivals gezeigt werden. Diese Vorführungen stehen sowohl Branchenvertretern als auch dem allgemeinen Publikum offen.

Carte Blanche Preis 2013

Dank der Partnerschaft mit CinemaChile und AustraLab von Valdivia sowie der Unterstützung der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) und Carte Blanche ­– einer Initiative des Festival del film Locarno, die ein Fenster öffnen möchte auf Filme in Postproduktion eines alljährlich wechselnden Landes, wobei dieses Jahr Chile im Zentrum steht – konnten sieben chilenische Filme in Postproduktion – präsentiert von den jeweiligen Produzenten – den verschiedenen World Sales sowie Festivalkuratoren im Rahmen der Industry Days gezeigt werden.

Die Jury der Carte Blanche 2013, die aus Frédéric Boyer, dem künstlerischen Leiter des TriBeCa Film Festival (USA), aus Gerwin Tamsma, dem Programmkurator des Rotterdam International Film Festival (Niederlande), und Agustina Chiarino, Produzentin (Uruguay), bestand, verlieh den Preis in der Höhe von 10 000 CHF, der vom DEZA finanziert wird und für die Fertigstellung des Projekts bestimmt ist, für das folgende Werk:

To kill a man von Alejandro Fernandez Almendras

Die Jury begründete ihren Entscheid folgendermassen: "Auf ebenso spannende wie beklemmende Art und Weise konfrontiert der Film dieses vielversprechenden Nachwuchsregisseurs aus Chile die Zuschauer mit Fragen zu Schicksal, Entscheidung und Tragödie in der zeitgenössischen Gesellschaft."

 

 

Alle Medienmitteilungen ansehen

 

 

Medienservice
66° Festival del film Locarno
7-17 | 8 | 2013
Via Ciseri 23 | CH-6601 Locarno
tel +41 91 756 21 21 | fax +41 91 756 21 49
press@pardo.ch | www.pardo.ch