Press Releases  ·  25 | 07 | 2016

Hema Hema: Sing Me a Song While I Wait

Content language:

EN

IT

DE

FR

Eine Region, vier Länder, einundzwanzig Filme, eine Weltpremiere. Das sind die Open Doors Screenings 2016, die Plattform für Talente des zeitgenössischen Kinos aus Bangladesch, Bhutan, Myanmar und Nepal.

Dass die Sektion «Open Doors» ihren Blick auf ein Filmschaffen richtet, das sich durch seine Jugend auszeichnet – wie das von Südasien – ist nicht neu. Neu ist jedoch, dass sie im Rahmen der Open Doors Screenings eine Weltpremiere präsentiert.

Bei dem Film, der uraufgeführt wird, handelt es sich um Hema Hema: Sing Me a Song While I Wait, den vierten Spielfilm des bhutanesischen Regisseurs Khyentse Norbu. Das Werk ist eine Koproduktion des Briten Jeremy Thomas (der 1988 für Der letzte Kaiser mit einem Oscar ausgezeichnet wurde) und des jungen buthanesischen Produzenten Pawo Choyning Dorji. Der Regisseur und die beiden Produzenten werden den Film in Locarno vorstellen.

Zu den weitern Gästen der Open Doors Screenings gehören neben Khyentse Norbu der mehrfach ausgezeichnete bengalische Regisseur Mostofa Sarwar Farooki sowie Midi Z und The Maw Naing (zwei der interessantesten jungen Stimmen aus Myanmar, die in Locarno ihre Erstlingswerke Return to Burma und The Monk vorstellen), die Nepalesen Min Bahadur Bham (mit seinem ersten langen Spielfilm Kalo Pothi – The Black Hen) und Deepak Rauniyar (ein bekannter Namen im Kreis der wichtigsten internationalen Filmfestivals) sowie weitere junge Talente aus Südasien.

«Wir sind sehr stolz darauf, dieses Jahr die Masken und den Zauber von Khyentse Norbus Film Hema Hema: Sing Me a Song While I Wait zusammen mit Jeremy Thomas, dem bhutanesischen Produzenten und der einheimischen Besetzung als Weltpremiere präsentieren zu dürfen,» kommentiert Sophie Bourdon, die Verantwortliche von Open Doors. «Dieser und die anderen Filme der Selektion erlauben uns, in Locarno eine Delegation von Filmemachern vorzustellen, die einen aktiven Betrag zum Aufblühen einer neuen Generation leistet und sich vermehrt an den internationalen Markt richtet.»

Die vollständige Filmselektion der Open Doors Screenings finden Sie hier

Mit der Unterstützung der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten, fördert Open Doors Filmschaffende aus Ländern des Südens und Ostens.

Open Doors führt seine Reise durch Südasien bis 2018 fort.