Press Releases  ·  07 | 06 | 2016

Roger Corman, Ehrengast der «Filmmakers Academy»

Roger Corman

Content language:

EN

IT

DE

FR

Der US-amerikanische Regisseur und Produzent Roger Corman wird am 69. Festival del film Locarno mit der Vorführung von zwei Filmen geehrt. Corman ist zudem Ehrengast der «Filmmakers Academy», einer Ausbildungsinitiative für Nachwuchsregisseur/innen. Der Kultregisseur hat mit seinen innovativen Ideen und Produktionsprozessen einen massgeblichen Beitrag zur Erneuerung des Filmschaffens geleistet.

Als Regisseur und Drehbuchautor drehte er einen kostengünstigen Film nach dem anderen: Low-Budget-Produktionen, die er auf neuartige Weise mit überdurchschnittlichen Qualitäts- und Popularitätsansprüchen verbinden konnte. Vom Horror- oder Splatter- bis hin zum Science-Fiction-Film: Roger Corman erfand mit seinem Autorenblick das grosse Universum des Genrefilms neu, so beispielsweise mit seinem berühmten Zyklus von Leinwandadaptionen Edgar Allen Poes Werke, oder mit seinem Meisterwerk Kleiner Laden voller Schrecken (1960), das er in nur zwei Tagen und einer Nacht gedreht hat. Späteren Hollywood-Stars wie Jack Nicholson, Charles Bronson, Robert De Niro, Sylvester Stallone und Sandra Bullock, schenkte er erste Aufmerksamkeit. Schauspieler wie Vincent Price, Peter Lorre und Boris Karloff machte er zu Ikonen. Roger Corman alias «The Pope of Pop Cinema» ist ein Querdenker, der mit seinem Erfindergeist und seiner Aufsässigkeit eine ganze Generation von Filmemachern beeinflusst hat. Als Produzent besitzt er ein ausserordentliches Gespür für die Entdeckung neuer Talente: Regisseure wie Francis Ford Coppola, Ron Howard, Martin Scorsese, Jonathan Demme und James Cameron haben dank ihm ihre ersten Sporen abverdient.

Carlo Chatrian, künstlerischer Leiter des Festival del film Locarno: «Roger Corman ist ein Name der für eine bestimmte Art, Filme zu verstehen und zu machen, steht. Er verkörpert Freiheit und Unabhängigkeit. Seine Filme sind ein Produktions-, Wirtschafts- und Kunstmodell, das noch heute viel zu sagen hat. Ich freue mich sehr, eine Persönlichkeit begrüssen zu dürfen, die das Kino der letzten 60 Jahren so stark beeinflusst hat. Das Festivalpublikum wird zwei weniger bekannte Werke von ihm zu sehen bekommen. Dass Corman seinen Aufenthalt in Locarno mit der Begegnung mit den Nachwuchstalenten der «Filmmakers Academy» verbinden will, erfüllt mich mit Stolz, denn dieses Ausbildungsprojekt, das in den letzten Jahren enorm gewachsen ist, vertritt den Geist des Festivals.» 

Locarnos Hommage an Roger Corman umfasst die Vorführung von The Intruder (1962) und Masque of the Red Death (1964) sowie eine öffentliche Masterclass für das Festivalpublikum.

Die Fähigkeit, sich eine Filmwelt vorzustellen, die nicht den vorgegebenen Standards entspricht, ist der Leitfaden der «Filmmakers Academy» 2016. Für die diesjährige vierte Ausgabe wurden über 290 Bewerbungen eingereicht. Unter den 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmern finden sich auch dieses Jahr neben anerkannten Talenten wie Leonor Teles, die an der Berlinale den Goldenen Bären für den besten Kurzfilm erhielt, vielversprechende junge Filmschaffende aus dem Süden, so zum Beispiel zwei Regisseurinnen aus Äthiopien und Madagaskar. Eine starke weibliche Präsenz, die einen wichtigen sozialen Wandel unserer Gegenwart widerspiegelt.

Unter den bisherigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der «Filmmakers Academy» finden sich Regisseure wie Marcelo Martinessi (Portugal) und Serhat Karaaslan (Türkei), die für die Résidence Cinéfondation vom Festival de Cannes selektioniert wurden, oder die Regisseurinnen Amirah Tajdin (Kenia) und Rina Tsou (Taiwan), die ihre Kurzfilmen im Wettbewerb von Cannes präsentierten.

Die «Filmmakers Academy» ist Teil der Locarno Summer Academy, einem Ausbildungsprojekt des Festival del film Locarno, das sich an Nachwuchsregisseur/innen, Filmfachleute, Studierende und Filmkritiker/innen richtet. Die Locarno Summer Academy wurde 2010 mit der Absicht geschaffen, die Fähigkeiten aufstrebender Talente zu unterstützen und zu fördern.