Press Releases  ·  15 | 08 | 2021

Das 74. Locarno Film Festival geht zu Ende

Gestern, Samstag, 14. August, wurden die Preise an die Gewinner/innen des 74. Locarno Film Festival verliehen. Die Ausgabe 2021, die erste unter der künstlerischen Leitung von Giona A. Nazzaro, markiert die Wiederbelebung des Festivals. Gestern Abend wurden auf der Piazza Grande auch der Variety Piazza Grande Award für ROSE von Aurélie Saada und der Prix du Public UBS für HINTERLAND von Stefan Ruzowitzky verliehen. Als Überraschung überreichte John Landis den Lifetime Achievement Award an Dario Argento. Dieser Preis würdigt die Karriere eines der grössten visuellen Talente unserer Zeit.  

Content language:

EN

IT

DE

FR

Die 74. Ausgabe des Locarno Film Festival, die erste unter der künstlerischen Leitung von Giona A. Nazzaro, endete gestern, Samstag, 14. August. Während der elf Tage besuchten 78’600 Zuschauer/innen die Vorführungen. Auf der Piazza Grande wurden 29’700 Zuschauer/innen gezählt, in den Kinosälen 48’900 (etwa 50 % weniger als 2019, was auch auf die wegen Schutzmassnahmen reduzierte Kapazität der Säle zurückzuführen ist) und über 8’000 Zuschauer/innen online für die Sektionen Cineasti del presente und Open Doors: Shorts. Unter den Fachleuten der Filmbranche gab es 2.836 Akkreditierungen, darunter 1.030 Vertreter/innen der Filmindustrie und 792 Journalist/innen und Fotograf/innen, was einem Rückgang von 10 % im Vergleich zu 2019 entspricht. Davon wurden 333 online akkreditiert. Die Online-Ergebnisse waren hervorragend: Mit 290 000 Besucher/innen aus 186 Ländern und 3 Millionen Seitenaufrufen auf der offiziellen Website des Festivals verdoppelte sich die Zahl im Vergleich zu 2019. 

 

Präsident Marco Solari beendete offiziell das 74. Locarno Film Festival: «Die Entscheidung, um jeden Preis auf die Piazza zurückzukehren, den symbolischen und ikonischen Ort des Festivals, wurde getroffen, als der Verlauf der Pandemie noch ungewiss war, und sie hat sich als richtig erwiesen. Mehr als die Zahl der Zuschauerinnen und Zuschauer zählt das Bewusstsein einer Stadt, einer Region, eines Kantons, dass es ihr mit der Wiederbelebung des Festivals gelungen ist, aus der monatelangen Schliessung und Melancholie herauszukommen und dank eines Ereignisses von grosser kultureller Bedeutung vielleicht auch eine gewisse Gelassenheit und Lebensfreude wiederzufinden.»  

 

 

Der künstlerische Leiter Giona A. Nazzaro kommentierte: «Ich bin überwältigt und sehr zufrieden mit meiner ersten Ausgabe. Die vergebenen Preise spiegeln die Vision des künstlerischen Teams und unseren Wunsch wider, ein freies, integratives und vor allem öffentliches Festival zu schaffen. Ein Festival, das allen Zuschauergruppen die Möglichkeit gibt, ihre Fantasie zu entfalten, die Freude am Kino wiederzuentdecken und ihre eigenen Erfahrungen, auch die traumatischen der letzten zwei Jahre, neu zu verstehen und ihnen einen Sinn zu geben. Die Reaktion der Menschen auf der Piazza, in den Kinosälen und auf den Strassen von Locarno ist für uns ein sehr bewegendes Zeichen der Wiedergeburt und sicherlich die treibende Kraft für die nächsten Schritte unseres Teams.» 

 

Der operative Leiter Raphaël Brunschwig zog eine erste Bilanz der Ausgabe: Angesichts des komplexen Szenarios, in dem diese Ausgabe geplant und durchgeführt wurde, sind wir mit den Ergebnissen zufrieden. Wir danken unserem Team, das unermüdlich und mit grossem Verantwortungsbewusstsein an der Wiederbelebung des Festivals und der Wiedereröffnung der Piazza Grande gearbeitet hat, um die Stadt Locarno wieder lebendig zu machen. Der Geist der Zusammenarbeit, der uns leitete, zeigte sich auch bei den Nebenaktivitäten, die noch stärker in das Festivalprogramm integriert wurden, wie die zweite Ausgabe des BaseCamp in Losone, die Stärkung von Locarno Kids oder die neue Rotonda by la Mobiliare. Unter diesen Voraussetzungen und mit der tatkräftigen Unterstützung derjenigen, welche die in diesen zwei Wochen vorgestellten Projekte ermöglicht haben, werden wir uns sofort an die Arbeit für die 75. Ausgabe des Festivals machen.» 

 

In den letzten Tagen wurden auch die von Locarno Pro und Open Doors organisierten Tage und Aktivitäten für Fachleute der Filmbranche abgeschlossen. Die beiden Direktoren, Markus Duffner und Sophie Bourdon, zogen eine positive Bilanz der diesjährigen Veranstaltung, die grösstenteils vor Ort, aber auch im Internet stattfand und bei der die Zahl der akkreditierten Teilnehmer/innen praktisch der von 2019 entsprach, auch dank der Möglichkeit, die angebotenen Aktivitäten aus der Ferne zu verfolgen. Locarno bestätigt sich damit als führende internationale Plattform für die Fachleute des Sektors und als Raum für die Diskussion und die Entwicklung des Kinos der Zukunft.  

 

 

Die Liste der Gewinnerinnen und Gewinner von Locarno74, sowie Artikel, die Fotogalerie und die Gespräche zwischen dem Publikum und den Preisträger/innen sind unter www.locarnofestival.ch verfügbar. 

 

Das 75.  Locarno Film Festival findet vom 3. bis 13. August 2022 statt.