Press Releases  ·  30 | 05 | 2022

Delta von Michele Vannucci – Weltpremiere am Locarno Film Festival

Der neue Film des italienischen Regisseurs Michele Vannucci, produziert von Groenlandia und Kino Produzioni in Zusammenarbeit mit Rai Cinema und von True Colors verkauft, wird auf der Piazza Grande in Locarno uraufgeführt. Begleitet wird die Vorstellung durch den Regisseur und die Hauptdarsteller Alessandro Borghi und Luigi Lo Cascio.

©Paolo Ciriello

Content language:

EN

IT

DE

FR

Einer der Filme, die am 75. Locarno Film Festival (3. - 13. August 2022) auf dem Herzstück des Festivals, der Piazza Grande, gezeigt werden, ist  eine mit Spannung erwartete italienische Premiere: Delta von Michele Vannucci. Produziert von Matteo Rovere (Groenlandia) und Giovanni Pompili (Kino Produzioni) mit Rai Cinema und mit Unterstützung der Regione Emilia Romagna Film Commission, verkörpert Delta die ganze Vitalität des neuen italienischen Kinos. Ein Kino, das tief in der alienischen Kultur und Landschaft  - in diesem Fall im Po-Delta - verwurzelt ist, für Italien steht und gleichzeitig eine starke internationale Ausrichtung hat. Michele Vannucci, dessen Debüt  Il più grande sogno (I Was a Dreamer, 2016), für den David di Donatello als bester Erstlingsregisseur nominiert wurde, bestätigt sich mit Delta als als erstklassiger italienischer Filmemacher. Vier Jahre und eine Fernsehserie später (Mental, 2020) trifft Vannucci wieder auf Alessandro Borghi, den Star seines Films. Neben dem römischen Schauspieler – Non essere cattivo (Don’t be bad); Suburra; Sulla mia pelle  (On My Skin: The Last Seven Days of Stefano Cucchi); Il primo re ( The First King) – stichtauch die  aussergewöhnliche Leistung von Luigi Lo Cascio –  I cento passi (One Hundred Steps); La meglio gioventù (The Best of Youth); Buongiorno, notte (Good Morning, Night); Noi credevamo (We believed) – hervor.

Der künstlerische Leiter, Giona A. Nazzaro: «Delta von Michele Vannucci ist ein Film, der an die fruchtbarsten Zeiten des italienischen Kinos anknüpft. Ein zeitgenössischer Western, der im Po-Delta spielt, in einem Grenzgebiet, in dem alte und neue Armut aufeinanderprallen, zwischen Fremdenfeindlichkeit und verzweifelten Versuchen der Wiedergutmachung. Ein Film mit starkem sozialem Engagement, so rau wie das beste Kino von Giuseppe De Santis, der ein Stück Italien beleuchtet, das selten so emotional angesprochen und gefilmt wurde. Eine Gegend, die es zu schützen und zu bewahren gilt, mit Respekt für alle Lebensformen, die es bevölkern und bewohnen.  Michele Vannucci zeigt mit Delta einen kraftvollen und intimen Film, der die Leinwand der Piazza Grande in seiner ganzen Fülle zum Leuchten bringen wird.»

 

Im Film ist das Po-Delta Schauplatz eines Konflikts zwischen Wilderern und Fischern: Im Nebel stehen sich Osso (Luigi Lo Cascio), der den Fluss vor wahllosem Fischfang schützen will, und Elia (Alessandro Borghi), der in dieser Gegend geboren wurde, gegenüber.

Delta wird, wie alle Filme auf der Piazza Grande – mit Ausnahme der Kurzfilme und der Filme in den Sektionen Histoire(s) du cinéma und Retrospettiva – um den Prix du public UBS 2022 konkurrieren, den Preis des Locarno Film Festivals der von der grössten Jury vergeben wird. Seit 1994 ist es das Festivalpublikum, das den Gewinner bestimmt: Tausende von Zuchauerinnen und Zuschauern auf der Piazza, die jeden Abend für ihren Lieblingsfilm stimmen können. Zu den Gewinnern der vergangenen Ausgaben, die seit 2000 von UBS unterstützt werden, gehören Smoke von Wayne Wang, Death at a Funeral von Frank Oz, I, Daniel Blake von Ken Loach, BlaKkKlansman von Spike Lee und Hinterland von Stefan Ruzowitzky.

Das 75. Locarno Film Festival findet vom 3. bis 13. August statt und ist eine vollständige Ausgabe ohne Beschränkungen