News from the Locarno Festival
 

12 Projekte ausgewählt für Open Doors 2013

12 Projekte ausgewählt für Open Doors 2013

Share:

 

Open Doors, der Koproduktions-Workshop des Festival del film Locarno, widmet sich dieses Jahr dem Südkaukasus mit einem Fokus auf Armenien, Aserbeidschan und Georgien. Die Anzahl Projekte, die von ihren Regisseur/innen und Produzent/innen in Locarno präsentiert werden mit dem Ziel, mögliche Partner zur Unterstützung für ihre Finanzierung und Realisierung zu gewinnen, beläuft sich auf zwölf.

Mit der Unterstützung der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) des eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten möchte Open Doors Filmschaffende aus Regionen im Süden und Osten dieser Welt fördern und ins Rampenlicht rücken – aus Gegenden, wo das unabhängige Filmschaffen auf eher schwachen Füssen steht. Die 11. Ausgabe von Open Doors ist der Grenzregion zwischen Asien und Europa gewidmet.

Die ausgewählten Projekte sind:

Abysm von Oksana Mirzoyan (Armenien)
House of Others von Rusudan Glurjidze (Georgien/Frankreich)
Khibula von George Ovashvili (Georgien/Frankreich/Deutschland)
Long Gardens von Nika Shek und Sarik Hovsepyan (Armenien/Aserbeidschan)
Madona von Nino Gogua (Georgien)
Naked in Baku von Arzu Gulijeva (Aserbeidschan/Estland)
Pipeline von Asif Rustamov (Aserbeidschan/Deutschland)
See You in Chechnya von Alexander Kvatashidze (Georgien/Frankreich/Estland/Niederlande)
Sleeping Lessons von Rusudan Pirveli (Georgien)
Territoria von Nora Martirosyan (Armenien/Schweiz/Frankreich)
The Second Journey von Lévon Minasian (Armenien)
The Valley von Arsen Azatyan und Nariné Mkrtchyan (Armenien)

Open Doors findet vom 10. bis 13. August statt – mit einer erweiterten Angebotspalette: Zum ersten Mal werden für die Teilnehmer der Koproduktions-Workshops auch Ateliergespräche angeboten, welche die aktuellen Problematiken von Produktion und Verleih des unabhängigen Kinos thematisieren. Zum Abschluss dieser vier Tage werden den herausragendsten drei Projekten Preise verliehen. Der erste – im Wert von 50 000 Schweizer Franken – wird finanziert durch die Initiative Open Doors in Zusammenarbeit mit der Stadt Bellinzona und dem Schweizer Fonds zur Produktionsunterstützung Visions Sud Est. Ein zweiter Preis in der Höhe von 7000 Euro wird vergeben durch das CNC (Centre national du cinéma et de l’image animée), während ARTE einen Preis in der Höhe von 6000 Euro verleiht.

Open Doors wird organisiert in enger Zusammenarbeit mit dem Industry Office des Festivals von Locarno sowie den folgenden Partnern: ACE (Ateliers du Cinéma Européen), EAVE (European Audiovisual Entrepreneurs) und Producers Network Marché du Film (Festival de Cannes). Für diese Ausgabe konnte sich Open Doors auf die Mitarbeit von Joël Chapron abstützen – einem Filmexperten für den Raum Osteuropa sowie Verantwortlicher von Unifrance Films für Zentral- und Osteuropa.

Nebst diesem Angebot für Vertreter/innen der Filmwelt gibt es auch einen Programmteil, der für das Festivalpublikum bestimmt ist: Die Open-Doors-Screenings präsentieren eine Reihe von Werken, welche exemplarisch das Filmschaffen der involvierten Länder vertreten; dieses Programm wird Mitte Juli bekanntgegeben.

Nach dem Erfolg der Film-und-Vortrags-Reihe, die im vergangenen Herbst in der Kantonsbibliothek in Bellinzona durchgeführt wurde, soll diese Initiative auch 2013 wiederholt werden unter dem Titel Open Doors: Offene Türen zum Kino der Welt. Organisiert mit der Unterstützung der Stadt Bellinzona, soll diese Veranstaltungsreihe am 10. Oktober, am 7. November und am 5. Dezember 2013 stattfinden.

Die 11. Ausgabe von Open Doors findet vom 10. bis 13. August im Rahmen des 66. Festival del film Locarno (7.–17. August 2013) statt.

Unter www.pardo.ch kann man Einblick in die Projektdossiers erhalten.

Press Office
Nützliche Links

Follow us