A still from “Seuls”

Share:

© Collection Cinémathèque suisse. All rights reserved.

A still from “Seuls”

Share:

© Collection Cinémathèque suisse. All rights reserved.
Previous Next

Histoire(s) du cinéma: Cinéma suisse redécouvert

Seuls

Schweiz  ·  1981  ·  DCP  ·  Color  ·  100'  ·  o.v. French

Jean ist 35 und findet zufällig ein Foto in einem Fotoautomaten. Das führt ihn zu ungewöhnlichen Begegnungen und zieht eine Reihe seltsamer Liebesbeziehungen nach sich… Zwischen See und Gebirge angesiedelt, erzählt dieses poetische Werk die innere Reise eines Mannes, der seine Erinnerungen Revue passieren lässt. «Es ist ein Film über die symbolische Ordnung der Liebe; in dem das Unbewusste sich zu Wort meldet, wie jener sagt, und die Sprache des Kinos spricht (…). In seinem Wesen ist es eine Art fantastischer Thriller über Ödipus, erzählt durch den Urenkel der Hauptfigur – ein Kind der Elektronik und des Wodka-Cola» (Francis Reusser). Der Film feierte seine Premiere 1981 im Rahmen der Quinzaine des Réalisateurs in Cannes und war sowohl in Locarno als auch in San Sebastián zu sehen.

Digitalisiert durch Francis Reusser mit der Unterstützung durch die Schweizerische Genossenschaft für Urheberrechte an audiovisuellen Werken (SUISSIMAGE) und RTS sowie in Zusammenarbeit mit der Cinémathèque suisse.
Screenings
Freitag 10 | 8 | 2018  ·  14:30  ·  PalaCinema Sala 1  ·  Sub. Eng.
Regisseur
Francis Reusser
Cast
Niels Arestrup Christine Boisson Michael Lonsdale Bulle Ogier Olimpia Carlisi
Kamera
Renato Berta
Musik
Michael Galasso, Louis Crelier
Drehbuch
Francis Reusser, Christiane Grimm
Montage
Francis Reusser, Elizabeth Waelchli
Produktion
Erik Frank et Francis Reusser, Sagittaire Films
Schweizer Verleih
Cinémathèque suisse
info@cinematheque.ch

Related biographie(s)

Downloads

Nützliche Links

Follow us