Die 72. Ausgabe des Locarno Film Festivals endet heute Abend: die Gewinner

© Locarno Film Festival

Die erste Ausgabe des Locarno Film Festivals unter der künstlerischen Leitung von Lili Hinstin ist erfolgreich zu Ende gegangen. Als krönender Abschluss wurde der Film VITALINA VARELA von Regisseur Pedro Costa mit dem Pardo d’oro ausgezeichnet.

Es ist schwierig, einen Moment auszuwählen, mit dem sich elf Tage Festival zusammenfassen und erzählen lassen. Locarno72 waren 246 Filme und 432 Vorführungen. Es war auch die Wärme von Fredi M. Murer, der Kampfgeist von Hilary Swank, das Zusammenspiel von SONG Kang-ho und BONG Joon-ho, die Vision von Claire Atherton, das überschäumende Temperament von John Waters und der schöpferische Geist von enrico ghezzi. Ausserdem waren es die 9300 Zuschauer bei Tarantino und Joseph Gordon-Levitt (7500) auf der Piazza Grande. Es war der Beginn von Ginevra Elkanns Regiekarriere mit Magari und der bewegende Ausklang mit Kiyoshi Kurosawas Tabi no owari sekai no hajimari (To the Ends of the Earth).

 

Concorso internazionale

Pardo d’oro (Goldener Leopard), Grosser Preis der Stadt von Locarno
VITALINA VARELA von Pedro Costa, Portugal

Premio speciale della giuria (Spezialpreis der Jury) der Gemeinden von Ascona und Losone
PA-GO (Height of the Wave) von PARK Jung-bum, Südkorea

Pardo per la migliore regia (Leopard für die beste Regie) der Stadt und Region Locarno
Damien Manivel für LES ENFANTS D’ISADORA, Frankreich/Südkorea

Pardo per la migliore interpretazione femminile (Leopard für die beste Darstellerin)
Vitalina Varela für VITALINA VARELA von Pedro Costa, Portugal

Pardo per la migliore interpretazione maschile (Leopard für den besten Darsteller)
Regis Myrupu für A FEBRE von Maya Da-Rin, Brasilien/Frankreich/Deutschland

Besondere Erwähnungen
HIRUK-PIKUK SI AL-KISAH (The Science of Fictions) von Yosep Anggi Noen, Indonesien/Malaysia/Frankreich
MATERNAL di Maura Delpero, Italien/Argentinien

 

Concorso Cineasti del presente

Pardo d’oro Cineasti del presente
BAAMUM NAFI (Nafi’s Father) von Mamadou Dia, Senegal

Premio per il miglior regista emergente (Preis für die beste Nachwuchsregie) der Stadt und Region Locarno
143 RUE DU DÉSERT von Hassen Ferhani, Algerien/Frankreich/Katar

Premio Speciale della giuria Ciné+ Cineasti del presente (Spezialpreis der Jury)
IVANA CEA GROAZNICA (Ivana the Terrible) di Ivana Mladenović, Rumänien/Serbien

Besondere Erwähnung
HERE FOR LIFE von Andrea Luka Zimmerman, Adrian Jackson, Grossbritannien

 

Moving Ahead

Moving Ahead Award
THE GIVERNY DOCUMENT (SINGLE CHANNEL) von Ja’Tovia M. Gary, Vereinigte Staaten/Frankreich

Besondere Erwähnungen
THOSE THAT, AT A DISTANCE, RESEMBLE ANOTHER von Jessica Sarah Rinland, Grossbritannien/Argentinien/Spanien
SHĀN ZHĪ BĚI (Osmosis) von ZHOU Tao, China


First Feature

Swatch First Feature Award (Preis für den besten Debütfilm)
BAAMUM NAFI (Nafi’s Father) von Mamadou Dia, Senegal

Swatch Art Peace Hotel Award
LA PALOMA Y EL LOBO (The Dove and the Wolf) von Carlos Lenin, Mexiko

Besondere Erwähnungen
INSTINCT von Halina Reijn, Niederlande
FI AL-THAWRA (During Revolution) von Maya Khoury, Syrien/Schweden

 

Pardi di domani

Concorso internazionale

Pardino d’oro für den besten internationalen Kurzfilm – Premio SRG SSR
SIYAH GÜNEŞ (Black Sun) von Arda Çiltepe, Türkei/Deutschland
​​​​​​​(Locarno Short Film Candidate for The European Film Awards 2019)

Pardino d’argento SRG SSR im Concorso internazionale
UMBILICAL von Danski Tang, Vereinigte Staaten

Preis für die beste Regie Pardi di domani – PIANIFICA
OTPUSK (Leave of Absence) von Anton Sazonov, Russland

Preis der Medien Patent Verwaltung AG
WHITE AFRO von Akosua Adoma Owusu, Ghana/Vereinigte Staaten

 

Concorso nazionale

Pardino d’oro für den besten Schweizer Kurzfilm – Premio Swiss Life
MAMA ROSA von Dejan Barac, Schweiz

Pardino d’argento Swiss Life im Concorso nazionale
TEMPÊTE SILENCIEUSE von Anaïs Moog, Schweiz

Preis für das beste Schweizer Nachwuchstalent
TERMINAL von Kim Allamand, Schweiz

 

Variety Piazza Grande Award
INSTINCT von Halina Reijn, Niederlande

Prix du public UBS
CAMILLE von Boris Lojkine

Hier die vollständige Liste als PDF.

 

Der Abend auf der Piazza Grande endet mit der offiziellen Preisverleihung und dem Abschlussfilm Tabi no owari sekai no hajimari (To the Ends of the Earth) von Kiyoshi Kurosawa.

Die Fotos und die Liste der Preisträgerinnen und Preisträger sind hier verfügbar:
https://locarnofestival.ch/pardo/fotopalmares72

Die Ausschnitte einiger Filme der offiziellen Selektion sind in Broadcast- und Web-Qualität erhältlich:
https://filemanager.pardo.ch/index.php/s/3pfQMre0sb9B9E6
password: leopard2019

 

Die 73. Ausgabe des Locarno Film Festivals ist auf den 5. bis 15. August 2019 angesetzt.

 

Nützliche Links

Follow us