Press Releases  ·  23 | 06 | 2021

Italienische Animation im Rampenlicht auf der Piazza Grande mit Yaya e Lennie – The Walking Liberty von Alessandro Rak

Unter den Weltpremieren, die zur Feier des 50-jährigen Jubiläums der Piazza Grande ausgewählt wurden, befindet sich auch der lang erwartete neue Film des mehrfach ausgezeichneten Animationsregisseurs Alessandro Rak: Yaya e Lennie – The Walking Liberty, der am 12. August gezeigt wird. Ein grosser künstlerischer und fantasievoller Moment, um die dringenden ökologischen Probleme und Werte, auf denen unsere Gesellschaft beruht, neu zu überdenken und um die Piazza Grande als Ort der Reflexion und des kollektiven Austauschs neu zu beleben.

Content language:

EN

IT

DE

FR

Eine Hymne an die Freiheit,” erklärt Alessandro Rak, “weil die Freiheit nicht nur die Voraussetzung zu jeder gesunden Entscheidung für eine liebevolle Beziehung ist, sondern auch der einzige Weg, der nicht zum Offensichtlichen und zum Unerbittlichen führt.” Alessandro Rak bereichert mit seinem neuen Werk Yaya e Lennie – The Walking Liberty das Locarno Film Festival durch seine poetische und mutige Bildsprache, die ihn zu einem der innovativsten Talente des Animationskinos gemacht hat, dank Werken wie L'arte della felicità (2013), das die renommierte Auszeichnung als Best Eruopean Animated Film an den European Film Awards 2014 erhalten hat, und Gatta Cenerentola (Cinderella the Cat, 2017), Gewinner von zwei David di Donatello.

Die Bilder von Yaya e Lennie – The Walking Liberty spiegeln das wider, was in den letzten zwei Jahren weltweit erlebt wurde. Yaya und Lennie sind die Hauptfiguren, die sich in einer apokalyptischen Zukunft bewegen, in der Neapel und die ganze Welt durch eine Reihe von Umweltkatastrophen in einen undurchdringlichen Wald verwandelt wurden. Im Dschungel dieser neuen Welt werden anhand der Geschichte zweier junger Menschen die Werte hinterfragt, auf denen eine (neue) Zivilisation aufbauen muss. Der Film, der von Mad Entertainment zusammen mit Rai Cinema produziert wurde, wird für Nexo Digital in den Kinos erscheinen.

Der künstlerische Leiter des Locarno Film Festival, Giona A. Nazzaro: “Ein ökologisches und post-apokalyptisches Science-Fiction-Abenteuer, wie eine Kreuzung aus Mad Max und Blues Metropolitano, welches das kreative und visionäre Talent von Alessandro Rak beweist. Ein innovatives und poetisches Werk voller Emotionen, geleitet vom Geist Charlie Chaplins und John Steinbecks. Eine zutiefst humanistische Vision, die in perfekter Weise in unsere Zeit der dringenden ökologischen Herausforderungen passt. Und vor allem ein Film, der sofort als ein grosser Schritt nach vorne für die Animation Made in Italy und darüber hinaus heraussticht"

 

Photos - Yaya e Lennie – The Walking Liberty und Piazza Grande

Die Piazza Grande feiert ihr 50-jähriges Jubiläum

Mit der 74. Ausgabe des Locarno Film Festival feiert die Piazza Grande - ein Ort, der zu einem zentralen und ikonischen Symbol der Veranstaltung geworden ist - ihr 50-jähriges Bestehen (1971-2021) und bestätigt damit die Bedeutung dieser grossen Leinwand und dieser wunderschönen Open-Air-Location, die bei dieser Ausgabe jeden Abend bis zu 5.000 Zuschauer aufnehmen kann.

Das Programm der Piazza Grande wird, ebenso wie das der Locarno74-Ausgabe, am 1. Juli bekannt gegeben. In der Zwischenzeit ist es bereits möglich, sich über unsere Website zu akkreditieren sowie ein Abonnement zu kaufen.

Die 74. Ausgabe des Locarno Film Festival findet vom 4. bis 14. August 2021 statt. Das Festivalteam arbeitet unter strikter Einhaltung der Gesundheitsvorschriften daran, eine physische Ausgabe der Veranstaltung zu

produzieren. Das Festival behält sich vor, bei Bedarf organisatorische Änderungen vorzunehmen, die zu gegebener Zeit den Medien und der Öffentlichkeit bekannt gegeben werden.

Wie alle Filme der Piazza Grande – mit Ausnahme von Kurzfilmen und Filmen in den Sektionen Histoire(s) du cinéma und Retrospettiva – auch Yaya e Lennie – The Walking Liberty am Prix du public UBS 2021 teilnehmen: Der Preis des Locarno Film Festival, der von der grössten Jury, die man sich vorstellen kann, verliehen wird. Seit 1994 wird der Gewinner nämlich vom Publikum des Festivals auserwählt - von den tausenden Zuschauer/innen, die jeden Abend dank der offiziellen App (ab Mitte Juli verfügbar) ihre Stimme für ihren Lieblingsfilm abgeben können. Zu den Gewinner/innen der letzten Ausgaben, die seit 2000 von UBS unterstützt werden, zählen Smoke von Wayne Wang, Death at a Funeral von Frank Oz, I, Daniel Blake von Ken Loach und BlaKkKansman von Spike Lee.